Automatisierte Webinare mit Webinaris

Webinaris Erfahrungen

 

webinaris
webinaris

Automatisierte Webinare sind ja mittlerweile weit bekannt und heiß begehrt bei vielen Künstlern, aber auch Kunden.

 

Doch was genau passiert dabei eigentlich?

Das Wort Webinar ist als erstes nur ein Kurzwort für „Web-Seminar“, das ist einfach ein Seminar im Internet, man kann auch sagen: ein Online-Seminar. Inhalt eines Webinars ist entweder die Erklärung eines Produktes oder ein kurzer Vortrag zu einem bestimmten Thema. Dauer ist meist eine bis eineinhalb Stunden. Die meisten Webinare sind für die Teilnehmer kostenlos, die Extras oder Produkte eben nicht.

Mit eigenen Webinaren holen sich Interessenten jede Menge Verkehr auf Ihre Webseite. Der Vorteil hierbei ist, dass Besucher aus Webinaren bereits ein explizites Interesse an Ihrem Produkt haben. Mehr Traffic über Webinare bedeutet also dass mit mehr potentiellen Kunden zu rechnen ist. Das heißt, mit diesen Besuchern machen Redner und Nutzer von Webinaren wesentlich mehr Umsatz als mit Besuchern von Google. Diesen Vorteil sollten Sie jetzt unbedingt für Ihr Online-Business nutzen Bei so genannten automatisierten Webinaren sitzt nämlich der jeweilige Moderator nicht wie bei einem LIVE-Webinar vor seinem Rechner und hält seinen Vortrag in realer Echtzeit für seine Kunden, sondern nimmt seine Präsentation vorher auf Video auf und lädt dieses beim Anbieter für die genannten automatisierte Webinare hoch. So hat man nur einmal den Aufwand das Präsentationsvideo zu erstellen und kann danach Webinare beliebig oft und an den unterschiedlichsten Terminen „halten“. Live-Webinare sind deshalb so beliebt, weil Teilnehmer unter anderem direkt Fragen stellen können und somit jederzeit eine direkte Kommunikation zwischen Moderator und Teilnehmer möglich ist. Dieses wichtige Feature fällt bei automatisierten Webinaren allerdings weg, da der Moderator Fragen nicht mehr direkt in einem Chat-Fenster, sondern als gesonderte Nachricht per E-Mail bekommt. Und daher nicht sofort, sondern in der Regel verzögert (und wenn überhaupt) beantwortet.

Funktionsweise und Prinzip eines automatisierten Webinars ?

Das Prinzip dahinter ist relativ leicht zu verstehen und kann so erklärt werden.

Kunden erstellen zum Beispiel mit Microsoft Powerpoint oder OpenOffice einige oder sehr viele Präsentationsfolien, starten dann natürlich auch die Präsentation, sprechen zu den einzelnen Folien und nehmen alles auf Video auf.

Mit Camtasia Studio können die Kunden dann das Video auch noch beliebig nach bearbeiten, um zum Beispiel Versprecher oder ähnliches herauszuschneiden oder den Ton zu verbessern. Dann speichern Sie das Video im mp4-Format ab und fertig ist Ihre Webinar-Präsentation. Die mp4-Datei laden Sie dann beim Webinar-Anbieter Ihrer Wahl hoch und treffen dort alle notwendigen Einstellungen, vor allem welche Termine die Kunden anbieten möchten.

Nachdem die Kunden dann nämlich die die Präsentationen als Videos fertig hochgeladen und alle notwendigen Einstellungen getroffen haben benötigen die Kunden alle eine so genannte Landing-Page, auf der die Kunden Ihre Besucher zum Webinar einladen. Dort bieten die Redner des Webinars verschiedene Termine an, an denen ein Interessent teilnehmen kann. Wenn Kunden nun ihre Webinaris über verschiedene Foren erstellen, dann können die Kunden in der Regel auch hier auf die vorgegebenen Landingpage-Vorlagen zurückgreifen, die die Kunden dann nun mehr an das jeweilige Layout und das Webinar-Thema anpassen müssen.

 

Doch wie macht man dieses Webinar publik und welche Vorteile bringt es mit sich?

Als erstes wählt ein User seinen gewünschten Termin aus und meldet sich an. Danach bekommt er seinen individuellen Zugangslink für den Webinar-Raum per E-Mail zu gesendet. Je nachdem welchen Termin ein User gewählt hat, startet das Präsentations-Video dann genau an diesem Tag zu der entsprechenden Uhrzeit.

Wenn Sie Ihr Webinar clever aufbauen, sieht für den Teilnehmer alles nach einem „normalen“ Live-Webinar aus. Also so, als würde der Moderator direkt vorm Rechner sitzen und seine Präsentation halten. Die meisten Redner und Vorsteller begrüßen die Teilnehmer „persönlich“, in dem sie sich natürlich in den ersten 2-3 Minuten des Videos selbst vor die Kamerastellen und sich und natürlich auch das Thema des Webinars vorstellen. Das sehen also die Webinar-Teilnehmer, sobald das Webinar startet: In Wirklichkeit läuft natürlich jedoch ganz einfach ein Video ab.

Auch können die Teilnehmer ganz normal Fragen in einem Chat stellen, sofern dieser aktiviert wurde. Jede Frage bekommt der Moderator dann per E-Mail zugesendet und kann direkt darauf antworten. Während des Webinars können vom Moderator automatisch zu frei definierbaren Zeitpunkten auch Chat-Nachrichten angezeigt, Quizfragen gestellt oder klickbare Banner eingeblendet werden.

Vor, während und nach dem Webinar können Teilnehmer automatisiert mit E-Mails versorgt werden, um zum Beispiel Erinnerungen an das Webinar davor oder Angebote nach Webinarende zu versenden. Diese Funktionen werden entweder über Webinaris selbst zur Verfügung gestellt oder aber auch über professionelle E-Mail-Marketing und Autoresponder Tools wie Klick-Tipp ermöglicht

 

Welche Vorteile haben aber die automatisierte Webinare konkret gegenüber Live-Webinaren?

Es muss nur einmalig Zeit für die Erstellung des Webinars investiert werden, danach läuft das alles theoretisch auch automatisiert Es können beliebig viele Termine zu den unterschiedlichsten Zeiten angeboten werden und somit viel mehr Interessenten erreicht werden. Natürlich können auch fortlaufend Leads generiert werden und nicht nur bis zu einem gewissen Zeitpunkt, an dem das Live-Webinar steigt. Hochwertige Produkte können dauerhaft und nicht nur an den Live-Terminen verkauft werden.

Eine Angebots- oder Bonuslimitierung sind außerdem ziemlich beliebte Verkaufstricke, denn diese funktionieren auch sehr gut. Viele Interessenten und Programmierer arbeiten auch gerne mit diesem System. Webinar-Redner belohnen zum Beispiel die Kunden, die extra in die Webinare kommen oder beispielsweise am gleichen Tag kaufen. Allerdings versuche alle natürlich weiterhin so transparent wie möglich zu sein. Es ist allerdings auch ziemlich einfach, den Teilnehmern zu vermitteln, dass die limitierte Angebotszahl grade immer weiter sinkt, obwohl es nicht so ist und die Kunden und Teilnehmer deswegen gern schneller und öfter kaufen werden. Nicht immer wird in einem Webinar direkt etwas verkauft. Oft wird einfach nur ein neues Produkt erklärt, zum Beispiel die Nutzung eines Online-Werkzeuges oder ähnlichem. Natürlich spielen die Redner aber immer mit dem Hintergedanken, dass der Teilnehmer die Webseite des Anbieters besucht und den Service in Anspruch nimmt. Ein Webinar ist immer eine sehr gute Werbemöglichkeit und auch Verkaufsmöglichkeit. Bisher waren solche Webinare meist Live-Veranstaltungen. Daher gibt es am Ende oftmals eine kurze Frage- und Antwort-Runde, aber auch gibt es Möglichkeiten zum direkten Kauf von angeworbenen Artikeln und Produkten. Die Teilnehmer können dabei im Chat Fragen eingeben und der Webinarleiter beantwortet diese dann der Reihe nach, oder sie kaufen etwas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.